Prolog  

Foto 4: Sorghumfeld
Rufo

 

 

Foto 5: Im Feld
Rufo

 

 

Foto 6: Gandarab Schlafplatz
Rufo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Biyya Arbore - Das Land der Arbore

"Ar" bedeutet Bulle, "bore" ist das Land. Dieses "Land der Bullen" liegt im Südwesten Äthiopiens, nahe des Salzsees Chew Bahir. Die rund 4.000 Arbore sind Agropastoralisten, d.h. sie leben vom Feldbau und ihren Herden. Im Schwemmland des Woito-Flusses bauen sie zweimal im Jahr Sorghum an. Ihr Stolz jedoch sind ihre Rinder.

Bei meinem ersten Aufenthalt 1993 wurde mir aus dem Dorf Gandarab eine bamira zugeteilt. Bamira bedeutet soviel wie beste Freundin oder Sinnesschwester. Rufo, meine bamira und ich haben einander nicht ausgesucht. Rufo wurde von den Dorfältesten für mich bestimmt und im Gegenzug wurde ich zu ihrer bamira gemacht. Es war meine Initiation in die Gesellschaft der Arbore. Von nun an redete mich jeder nur noch mit "bamira Rufo" "Freundin von Rufo" an.

Bamirtaw, meine bamira, und ich wurden mit der Zeit wirklich zu Freundinnen, mit all den Höhen und Tiefen, die solch eine Freundschaft zwischen zwei Menschen gänzlich fremder Kulturen zwangsläufig haben muss. Mit ihrer Hilfe wurde ich in eine Familie integriert und konnte so ihre einzelnen Mitglieder bei ihren alltäglichen Arbeiten begleiten, beobachten und ausfragen.